Aktuelle News

Das iPhone mit Microsoft Office Outlook synchronisieren

Das iPhone mit Microsoft Office Outlook zu synchronisieren und so die wichtigsten Daten des Rechners auch vom Smartphone jederzeit aufrufen zu können, ist ein Anliegen zahlreicher Anwender des beliebten Apple-Handys. Damit die Sync zwischen iPhone und Outlook gelingt, muss die Apple-Software iTunes am PC Computer installiert sein. Wie Sie die Installation von iTunes vornehmen, haben wir in einer früheren Anleitung bereits näher erläutert. In unserem heutigen Tutorial zeigen wir Ihnen, wie die Synchronisation zwischen iPhone und Outlook erfolgreich umgesetzt werden kann. Nur wenige Schritte sind notwendig, um iPhone und Outlook auf einen identischen Informationsstand zu bringen.

Das Synchronisieren zwischen iPhone und Outlook gestaltet sich als überaus einfach. Ist die Apple-Software iTunes am Rechner installiert, kann es losgehen. Um über iTunes mit Outlook zu synchronisieren, schließen Sie das iPhone zunächst über das mitgelieferte USB-Kabel an den Computer an. iTunes öffnet sich beim Herstellen der Verbindung zum iPhone automatisch. Wählen Sie nun in der Kategorie Geräte ihr Mobiltelefon aus (Abb. 1). Klicken Sie anschließend auf die Registerkarte Info (Abb. 2). In der hier erscheinenden Übersicht können Sie bestimmen, welche Kategorien mit Outlook synchronisiert werden sollen. Zur Auswahl stehen Kontakte, Kalender, E-Mail-Accounts oder aber auch Notizen. Markieren Sie die gewünschten Kategorien (Abb. 3). Im Drop-down Menü haben Sie nun die Möglichkeit, Outlook als Datenbank und somit als Synchronisationsquelle auszuwählen (Abb. 4).

Um iTunes nun mit Outlook zu synchronisieren, ist lediglich noch ein Klick auf die Schaltfläche Anwenden von Nöten (Abb. 5). Es erfolgt nun noch eine Abfrage von Seiten iTunes, in welche Richtung die Synchronisation erfolgen soll. Hier stehen die Optionen Infos zusammenführen und Infos ersetzen zur Auswahl. Wird die Option Infos zusammenführen gewählt, so werden die Informationen auf dem iPhone mit den Informationen des Outlook-Benutzeraccounts zusammengeführt. Bei der Option Infos ersetzen werden die Informationen auf dem iPhone durch die Informationen in Outlook überschrieben und ersetzt. Wählen Sie die von Ihnen bevorzugte Synchronisationsmethode aus. Die gewählten Einstellungen werden für jede folgende Synchronisation übernommen. Nach Auswahl der Synchronisationsrichtung wird die Synchronisation nun gestartet. Es kann sein, dass eine Sync Warnung erscheint, etwa dann, wenn eine größere Datenmenge des Rechners durch die Synchronisation geändert wird. Hier muss nun entschieden werden, ob die Synchronisation erlaubt oder abgebrochen werden soll.

Abb. 1: Wählen Sie Ihr Mobiltelefon aus.
Abb. 1: Wählen Sie Ihr Mobiltelefon aus.
Abb. 2: Wählen Sie "Info".
Abb. 2: Wählen Sie "Info".
Abb. 3: Markieren Sie die gewünschte Kategorie.
Abb. 3: Markieren Sie die gewünschte Kategorie.
Abb. 4: Wählen Sie Outlook als Datenbank.
Abb. 4: Wählen Sie Outlook als Datenbank.
Abb. 5: Klicken Sie auf "Anwenden".
Abb. 5: Klicken Sie auf "Anwenden".
Abb. 6: Über "Erweitert" können Sie das iPhone überschreiben.
Abb. 6: Über "Erweitert" können Sie das iPhone überschreiben.
Abb. 7: Über "Einstellungen" kann der Verlauf zurückgesetzt werden.
Abb. 7: Über "Einstellungen" kann der Verlauf zurückgesetzt werden.
Abb. 8: Klicken Sie dazu auf "Sync-Verlauf zurücksetzen".
Abb. 8: Klicken Sie dazu auf "Sync-Verlauf zurücksetzen".

Hinweise:
Kontakte und Termine lassen sich problemlos in beide Richtungen synchronisieren, so dass Datensätze an PC und Handy angeglichen werden. E-Mail-Accounts können nur in eine Richtung übertragen werden und zwar von Seiten des Computers auf das iPhone.

Soll das iPhone einmalig vollständig durch den Datensatz des Rechners überschrieben werden, so finden Sie in den iTunes-Einstellungen den Punkt Erweitert. Hier können Sie nun die Kategorien auswählen, für die ein Überschreiben durch Outlook stattfinden soll (Abb. 6).

Möchten Sie die iTunes-Einstellungen bzw. den Synchronisations-Verlauf zurücksetzen, so wählen Sie in iTunes den Punkt Bearbeiten und hier Einstellungen (Abb. 7). Über die Schaltfläche Sync-Verlauf zurücksetzen (Abb. 8) werden alle vorgenommenen Einstellungen zurückgesetzt. Das bedeutet, dass der Computer sich bei der nächsten Synchronisation so verhält, als wenn diese zum ersten Mal durchgeführt wird. Man hat nun also wieder die Möglichkeit, die Synchronisationsrichtung neu zu bestimmen.

Autor dieses Artikels

Kathrin Lux

Kommentare

ich habe bei Outlook 2010 (Gesamtpaket MS Office) mehrere Konten/Profile angelegt. Diese stehen bei itunes nicht zur Verfügung (Abbildung 3). itunes nimmt zur Sychronisation automatisch das erste Konto/Profil; was nicht im Sinne des Erfinders sein dürfte.

Grüße
Ralf (glagla26@hotmail.com)

Hallo Ralf, es scheint, dass iTunes immer nur mit dem Konto/Profil synchronisiert, welches als Standard eingerichtet is. Das Standard-Konto kann in Outlook über den Menüpunkt "Extras" --> "Kontoeinstellungen" geändert werden. Viele Grüße Kathrin

Hallo werte Fangemeinde,
ich nenne seit 1 Woche ein iPhone 4S mein eigen, allerdings enttäuscht mich, dass es nur ein nettes Spielzeug ist!!

Ich arbeite intensiv mit Outlook, die Synchronisation ist für mich sehr wichtig und vor allem arbeitserleichernd.

Was mich allerdings sehr enttäuscht, und das hätte ich bei einem Gerät in dieser Preisklasse schon erwartet, dass sich auch die Aufgaben synchronisieren lassen!!!

Wenn jemand hierzu eine Idee bzw. einen App hätte, um auch die Aufgaben synchronisieren zu können, wäre ich sehr danbar für die Info.

Gruß Heinz

Hallo,

im Iphone wird in den Kontaktdaten das iPhone selbst mit einem eigenen Telefondatenfeld ausgewiesen. Mit einem Eintrag dort werden iPhone-Dienste untereinander möglich, die kostenlos sind (z.B. SMS-Versand u.a.m.).

In Outlook gibt es kein Datenfeld, das mit "iPhone" deklariert ist.

Weiß jemand hier, welches der Outlook-Datenfelder nach dem Synchronisieren via iTunes die dort eingegebene Telefonnummer automatisch in das iPhone-Datenfeld im Kontakteordner im iPhone schreibt bzw. wie man das so steuern/beeinflussen kann, dass das erfolgt?

Viele Grüße
Lutz